Gesellschafterwechsel - Einer geht, einer kommt!

Gerade im Bereich der Personengesellschaften ist eine umfassende, professionelle und durchdachte steuerliche Beratung unbedingt notwendig. 
Unterlassene steuerliche Beratung birgt die Gefahren von überhöhten und nicht gewünschten steuerlichen Konsequenzen.

Was ist ein Gesellschafterwechsel?

 

Der Gesellschafterwechsel ist vom Gesellschaftereintritt und Gesellschafteraustritt in dem Maße zu unterscheiden, dass bei einem Gesellschafterwechsel die Übertragung des Gesellschafteranteils vorgenommen wird. Anders als beim Gesellschaftereintritt und Gesellschafteraustritt wachsen den verbleibenden Gesellschaftern der Personengesellschaft weder Anteile an, noch wachsen diesen Anteile ab (vgl. § 738 BGB).

 

Steuerliche Konsequenzen für die Personengesellschaft:

Steuerliche Konsequenzen treten auf Seiten der Personengesellschaft nicht auf, da das Rechtsgeschäft ausschließlich den Veräußerer und Erwerber des Gesellschafteranteils betrifft. Bildlich gesprochen, wird der Name des alten Gesellschafters gegen den Namen des neuen Gesellschafters ausgetauscht.

 

Steuerliche Konsequenzen für den Veräußerer und den Erwerber:

Auf Seiten des Veräußerers und des Erwerbers können steuerliche Konsequenzen zu ziehen sein, welche im Einzelfall immer zu prüfen sind. Dies folgt daraus, dass eine ggf. zu erbringende Gegenleistung ausschließlich auf Ebene von Veräußerer und Erwerber zu würdigen ist.